ILL Bildungsakademie

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Fort- und Weiterbildungskatalog 2019

Hier erhalten Sie einen Überblick über die rechtlichen Rahmenbedingungen einer verbindlichen Buchung von Tagesweiterbildungen und Zertifikatskursen.

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für die Teilnahme an Veranstaltungen, die vom Institut Lernen und Leben e.V. – staatlich anerkannte Einrichtung der Weiterbildung – im Rahmen der beruflichen Fort- und Weiterbildung angeboten werden.
 
§1    An- und Abmeldung
An- und Abmeldungen für alle Kurse, Seminare und sonstige Veranstaltungen bedürfen stets der Schriftform. Anmeldungen für Tagesweiterbildungen und Zertifikatskurse sind nur online über folgende Webadresse möglich:


                                                                            www.ill-ev.de/weiterbildung

Die Rechnung ist gleichzeitig die Anmeldungsbestätigung. Bitte beachten Sie den Status der Anmeldung. (bestätigt = Seminarplatz erhalten / Nachrücker = kein Seminarplatz, aber auf der Warteliste).
Bei Tagesweiterbildungen sind Anmeldungen grundsätzlich bis maximal 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn möglich. Bei Zertifikatskursen sind Anmeldungen grundsätzlich bis maximal 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn möglich.


§2    Vertragsabschluss
Mit der Anmeldung bestätigen die Interessenten, die AGBs zur Kenntnis genommen und akzeptiert zu haben. Die Anmeldung ist verbindlich. Nach Bearbeitung der Anmeldung erhalten die Teilnehmer eine Eingangsbestätigung mit Zu- oder Absage zu den Weiterbildungen. Die Zusage ist gleichzeitig die Rechnung. Anmeldungen werden schnellstmöglich bearbeitet. Bearbeitungszeiten können variieren.


§3    Zahlungsbedingungen
Teilnahmebeiträge sind binnen 14 Tagen nach Erhalt der Rechnung zu überweisen. Eine Teilnahme ohne vorherige Zahlung ist nicht möglich. Sollten Sie erst kurz vor Veranstaltungsbeginn den Teilnahmebeitrag bezahlen, wird die Teilnahmebescheinigung einbehalten und kann von Ihnen erst nach Veranstaltungsende und bei gebuchtem Zahlungseingang persönlich in den Bildungsakademien Rostock und Greifswald abgeholt werden.


Bei Nichterscheinen und Nichtzahlung sowie bei Nichtteilnahme aufgrund von Nichtzahlung werden grundsätzlich 100 Prozent des Teilnahmebeitrags mithilfe des Mahnverfahrens geltend gemacht.


Bankverbindung:
OSPA Rostock
IBAN: DE43 1305 0000 0201 0701 03
BIC: NOLADE21ROS


§4 Widerrufsrecht und Stornierungsfristen bzw. -kosten
Es besteht die Möglichkeit, bis spätestens 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn bei Tagesweiterbildungen und bis spätestens 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn bei Zertifikatskursen vom Widerrufsrecht Gebrauch zu machen. Bis zu diesem Zeitpunkt fallen keine Gebühren an. Es gilt das Eingangsdatum
der Rücktrittsbekundung bei uns. Rücktrittsbekundungen werden ausschließlich per Post, E-Mail oder Fax entgegengenommen.
Bei Rücktritten innerhalb von 14 Tagen vor Veranstaltungsbeginn bei Tagesweiterbildungen
und bei Rücktritten innerhalb von 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn bei Zertifikatskursen werden 50 Prozent Stornogebühren fällig. Diese Regelung gilt nicht, wenn der verhinderte Teilnehmer einen Ersatzteilnehmer benennt. Stornierungen oder Nichterscheinen am Veranstaltungstag bei Tagesweiterbildungen und Zertifikatskursen werden mit 100 Prozent der ausgewiesenen Gebühr berechnet.


Bei Stornierung einer Tagesweiterbildung (innerhalb von 14 Tagen) aufgrund einer persönlichen Krankschreibung sind keine Gebühren zu zahlen. Die Krankschreibung muss innerhalb einer Woche nach Veranstaltungsbeginn in der zuständigen Bildungsstätte in Kopie eingehen. Es kann ein Ersatzteilnehmer benannt werden. Ein Rücktritt aufgrund von Krankschreibung besteht bei Tagesweiterbildungen erst nach Zahlung des vollständigen Teilnahmebeitrages, anderenfalls wird der vollständige Teilnahmebeitrag fällig (Verweis auf Paragraph 3).


Rücktritte innerhalb von 4 Wochen infolge einer persönlichen Krankschreibung über den gesamten Qualifizierungszeitraum werden bei Zertifikatskursen mit 20 Prozent der ausgewiesenen Gebühr in Rechnung gestellt. Ebenso besteht die Möglichkeit, bis zur Gesundung den Beitrag stunden zu
lassen und die nicht besuchten Module nachzuholen. Bei nicht rechtzeitiger schriftlicher Abmeldung (nach Veranstaltungsbeginn) wird stets der volle Teilnahmebeitrag berechnet.


§5 Zertifikatskurse
Nach der Onlineanmeldung erhalten die Interessenten per Mail eine Anmeldebestätigung zusammen mit einem Formular, auf welchem die Teilnehmer mit persönlicher Unterschrift die verbindliche Teilnahme am gebuchten Zertifikatskurs bestätigen. Dieses senden Teilnehmer postalisch an Bildungsakademie, Am Campus 16, 18182 Rostock-Bentwisch.
Bitte beachten Sie in diesem Vertrag die gesonderten AGBs.
Zur Erlangung des Zertifikats darf eine maximale Fehlzeit von 10 Prozent vorliegen.
Fehlende Module müssen zum Zertifikatserhalt nachgeholt werden.

Der Teilnahmebeitrag ist grundsätzlich 14 Tage nach Rechnungslegung vollständig zu begleichen. Ratenzahlungsvereinbarungen sind Einzelfallentscheidungen und nicht gängig.


§6 Zertifikate von Zusatzqualifikationen
Die angebotenen Zusatzqualifikationen richten sich in der Art ihrer Ausschreibung an Fachkräfte gem. §11(2) KiföG-MV. Alle anderen Teilnehmer erhalten nach erfolgreicher Teilnahme ein Zertifikat „Qualifizierte Fachkraft für…“ zzgl. der jeweiligen Kursbezeichnung.

§7 Fristen
Solange für Veranstaltungen noch freie Kapazitäten zur Verfügung stehen,                                 (www.ill-ev.de/weiterbildung), sind Anmeldungen bei Tagesweiterbildungen bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn und bei Zertifikatskursen bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn möglich. Freie Plätze werden aktuell auf der Homepage der Weiterbildung angezeigt.

§8 Aktualität
Über eventuelle Änderungen bzgl. einzelner Weiterbildungsangebote werden die Teilnehmer schnellstmöglich informiert mittels der hinterlegten Kontaktdaten (i.d.R. per E-Mail). Der jeweils aktuelle Überblick über anstehende Veranstaltungen wird auf der Internetseite (www.ill-ev.de/weiterbildung)
veröffentlicht.


§9 Termin-/Programmänderung
Kommt eine Veranstaltung mangels Teilnehmerzahl nicht zustande, werden bereits gezahlte Teilnahmebeiträge zeitnah zurückerstattet, sobald die Teilnehmer ihre Bankverbindung schriftlich mitgeteilt haben. Weitere Ersatzansprüche sind ausgeschlossen. In begründeten Ausnahmefällen kann das Institut Lernen und Leben e.V. Veranstaltungen von anderen als den angegebenen Referenten durchführen lassen.

Bei Tagesweiterbildungen, die kurzfristig abgesagt oder verschoben werden, haben Sie die Möglichkeit, den neuen Termin wahrzunehmen oder sich schriftlich abzumelden. Im Rahmen der Terminänderung fallen für Sie, abweichend zu §3 und §4, keine Kosten an. Sofern Sie den Teilnahmebeitrag bereits gezahlt haben und eine Rücküberweisung wünschen, teilen Sie und dies bitte unter Angabe Ihrer Kontodaten schriftlich mit.

§10 Datenschutz: Angaben der Teilnehmer/Datenerfassung
Die Teilnehmer versichern, dass sie ihre korrekten Kontaktdaten angegeben haben und Änderungen selbstständig anzeigen. Die persönlichen Daten werden zur Veranstaltungsabwicklung bei uns gespeichert. Zur späteren Angebotsinformation werden Daten nur dann gespeichert, wenn das
Einverständnis zur Speicherung vorliegt. Wir versichern, mit persönlichen Daten vertraulich umzugehen und sie weder an Dritte weiterzugeben noch sie für andere Zwecke, als solche nach dieser Vereinbarung und Zustimmung, zu verwenden. Das Einverständnis kann jederzeit widerrufen werden.

§11 Haftung
Eine Haftung des Instituts Lernen und Leben e.V. bei Diebstahl, Verlust und Beschädigung von Teilnehmereigentum ist ausgeschlossen. Teilnehmer haften grundsätzlich für eigenes Verschulden aufgrund grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz.

§ 12 Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise unwirksam oder nichtig sein oder ganz oder teilweise unwirksam oder nichtig werden oder weist dieser Vertrag Lücken auf, so sind sich die Vertragsparteien darüber einig, dass die übrigen Bestimmungen dieses Vertrages davon
unberührt bleiben und der Vertrag insgesamt weiterhin Bestand hat. Die Vertragsparteien verpflichten sich dann, unter Berücksichtigung des Grundsatzes von Treu und Glauben, an Stelle der unwirksamen Regelung eine wirksame Regelung zu vereinbaren, welche dem Sinn und Zweck der unwirksamen Regelung möglichst nahe kommt und von der anzunehmen ist, dass die Vertragsparteien sie im Zeitpunkt des Vertragsschlusses vereinbart hätten, wenn sie die Unwirksamkeit oder Nichtigkeit gekannt oder vorhergesehen hätten. Dies gilt entsprechend für Vertragslücken.