Logo Institut Lernen und Leben e.V.
Kitas & Horte
Mehrgenerationenhäuser
Aktuelles Über uns Horte

Die Zeit des Schweigens ist vorbei! Was Greta kann, können wir im Hort "John Brinckman" auch.
Ein junges Mädchen aus Schweden erhebt ihre Stimme gegenüber der großen Welt. Dann sollte unser Kinderrat im kleinen Rostock doch gleichermaßen von seinem Recht als Teil der Demokratie Gebrauch machen.

Doch drehen wir die Zeit 6 Monate zurück. Als im August 2019 das neue Schuljahr begann, freuten sich alle Kinder in der Hortzeit wieder auf einen Ort: den geliebten Bolzer! Kein Platz wird bei uns so gerne genutzt wie der Fußballplatz. Denn auch die Grundschule und die Sportvereine haben einen großen Nutzen davon im Unterricht und Training. Die angrenzende Laufbahn bietet ebenfalls große Bewegungsmöglichkeiten.

Leider hielt die Freude nur 1 Woche an, denn es bildeten sich durch die große Niederschlagsmenge Algen auf dem Boden, die den Belag sehr rutschig und somit den Platz unbespielbar machten. Auch die Laufbahn war betroffen, sodass die Kinder keine Möglichkeit mehr hatten, sich auf dem Bolzer und in der Umgebung auszutoben. Man hätte meinen können, wir haben einen Platz aus Kunstrasen auf dem Gelände.

Der Frust wuchs, ebenso wie die Algen, bei den Kindern und Pädagogen immer mehr an und von den Behörden wurden wir ständig vertröstet, dass sie sich um eine schnelle Lösung kümmern würden.

Doch auch unsere Geduld ist irgendwann zu Ende. Gerade jetzt, wo der Frühling vor der Tür steht und die ersten warmen Tage wieder viele Kinder an die frische Luft locken, wollten wir ein Zeichen setzen.

Der Kinderrat des Hortes "John Brinckman" hatte im Januar die Idee, sich an den obersten Verteter der Stadtverwaltung zu wenden: Herrn Madsen. Die erste Idee war ein Brief an den Oberbürgermeister zu schreiben, doch als die Erzieher den Kindern die Möglichkeit aufzeigten, dass auch eine Videobotschaft möglich ist, gab es für die Vertreter der knapp 250 Kinder kein Halten mehr.

Sofort wurde Ende des Monats eine außerordentliche Sitzung einberufen, auf der der Inhalt des Videos besprochen und dieser im Anschluss auf dem Chip einer Kamera für die Ewigkeit gebannt wurde. Herrn Madsen wurde für eine Antwort die Frist bis zum Ende der Winterferien gesetzt.

Als dann am letzten Tag der Winterferien plötzlich ein sehr großes Reinigungsfahrzeug über den Bolzer fuhr und den Platz säuberte, konnten wir unseren Augen kaum trauen und freuten uns riesig über das Ergebnis! Zusätzlich gab es eine E-Mail vom Sozialsenator Herrn Bockhahn, der stellvertretend für Herrn Madsen alle Maßnahmen in die Wege leitete und die Kinder und Pädagogen um Verständnis für die lange Wartezeit bat.

Nach diesem Erfolg war allen klar: Auch Kinder haben die Kraft etwas zu bewirken und vom Recht ihrer Stimme Gebrauch zu machen. Egal wo, egal gegen wen. Der Kinderrat des Hortes "John Brinckman" hat ein Zeichen gesetzt. Ein Zeichen für die Kraft der Demokratie! Nur wer den Mut hat, etwas zu verändern, kann auch etwas erreichen. Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.

Wir haben in diesem Fall gewonnen! Einen Bolzer For Future!