Logo Institut Lernen und Leben e.V.

Kindertagesstätte
"Sieben Raben"

Unsere Gruppenstruktur

Insgesamt haben wir in unserer Einrichtung sechs Gruppen. Im Bereich auf der rechten Seite sind drei Krippengruppen, in einer davon sind die ältesten Krippenkinder. Auf der Kindergartenseite gibt es drei Gruppen mit Kindern zwischen 3 und 6 Jahren.

Die Gruppenstruktur schafft für die Kinder feste Bezugssysteme, in denen sie sich auskennen. Sie haben Räume und Erzieher, die sie als die ihren bezeichnen, zu denen sie meist eine engere Beziehung aufbauen. Sie haben die Gewissheit, dass die Körperpflege, das Essen und Schlafen an immer derselben Stelle stattfindet. Damit kehrt Sicherheit und Ruhe in den Tagesablauf ein und es können sich Rituale herausbilden.


Krippengruppen

Die Struktur ist jedoch nicht starr. In der Krippe haben die Mädchen und Jungen oft die Gelegenheit, den Gruppenraum zu wechseln oder auf dem großen Flur zu spielen. Angebote können im Bewegungsraum oder in der Halle durchgeführt werden; ebenso können sich Kinder in den kleinen Entspannungsraum zurückziehen.

Fast familiär geht es in unserer kleinsten Gruppe zu: Sechs Kinder zwischen 0 und 3 Jahren sind unsere Wolkenzwerge. Diese Gruppe unternimmt viel mit den anderen Krippengruppen zusammen. Auch die Räume der anderen Gruppen werden ins Spiel einbezogen, und umgekehrt sind die anderen Krippenkinder eingeladen, den Wolkenzwergeraum zu nutzen. Die zwölf Kinder der Feuerelfen sind auf dieser Seite die ältesten. Sie wachsen Stück für Stück in den Kindergarten hinein, machen andere Kurse und Angebote als die jüngeren Kinder und essen später Mittag. 

Die Wolkenzwerge
pädagogische Fachkräfte: Frau Finck

Die Waldgeister
pädagogische Fachkräfte: Frau Krohn und Frau Zahn

Die Feuerelfen 
pädagogische Fachkraft:  Herr Brehmer und Frau Müller

Gruppenübergreifend arbeiten Frau Fitz und Frau Kregelin überwiegend mit den Krippenkindern.

 


Kindergartengruppen

Auch im Kindergarten schafft die Struktur für die Kinder Bezugspunkte und gibt Sicherheit. In den Gruppen finden Geburtstagsfeiern statt, werden Projekte bearbeitet, ein Morgenkreis durchgeführt und wird das Mittagessen eingenommen. Aber - die Grenzen sind nicht mehr eng gesteckt: Im Kindergarten finden sich neben den gruppeninternen Angeboten zunehmend Aktivitäten, die die Mädchen und Jungen außerhalb der Gruppe wählen können. Sie können häufig den Raum zum Spielen selbst wählen, sich mit ihren Freunden treffen oder einen Kurs nach ihren Interessen wählen. Meist ist am Vormittag neben den drei Gruppenerziehern eine vierte Erzieherin da, so dass sich flexible, kleinere Gruppen bilden können. Auch zum Essen dürfen die Kinder eine andere als die eigene Gruppe wählen - wenn sie sich abmelden und im gewünschten Raum Platz ist.

Die Wassertrolle
pädagogische Fachkraft: Frau Lintzen

Der Schwerpunkt in diesem Raum heißt Theater und Musik. Es gibt einen Wagen mit vielen Kostümen, Kasperlepuppen und Musikinstrumente. Der hintere Bereich kann zu einer Bühne umfunktioniert werden.

Natürlich verfügt der Wassertrolle-Raum auch über anderes Spielzeug wie Autos, Spiele, Puzzles und Bücher. Auch Rückzugsmöglichkeiten für Kinder, die sich dem Trubel entziehen möchten, gibt es.


Die Regentänzer
pädagogische Fachkraft: Frau Trippner

Dieser Raum bietet viel Platz zum Bauen. Holz-, Kunstoff- und sogar magnetische Bausteine sorgen dafür, dass sich die Kreativität der Mädchen und Jungen entfalten kann. Auch Fahrzeuge, Spiele und Bücher befinden sich im Raum sowie ein Bereich mit Wandtafel und großem Spiegel.


Die Meeressterne
pädagogische Fachkraft: Frau Otte

Auch dieser Raum ist zurückhaltend mit Spielzeug eingerichtet. Einige Bücher, Spiele, Utensilien zum Malen finden sich hier und als Schwerpunkt Dinge, die für Rollenspiele genutzt werden können: Puppenwagen, Einkaufsladen, Arztkoffer sowie eine Hochebene, die für alle denkbaren Unterkünfte Verwendung findet, aber auch als Möglichkeit dient, sich zwischendurch kurz auszuruhen.

In den Kindergartengruppen arbeiten außerdem Frau Malewska-Mensah, Frau Schade und Frau Rieck.