Logo Institut Lernen und Leben e.V.

Kindertagesstätte
"Sieben Raben"

Regelmäßige Angebote und Kurse

Wir bieten eine Vielzahl an Kursen und gruppenübergreifenden Aktivitäten an. Sie sind hauptsächlich für Kindergartenkinder geeignet. Einige Kurse laufen über einen gewissen Zeitraum mit einer festen Gruppe von Kindern, bei anderen können sich die Mädchen und Jungen jedes Mal neu entscheiden.

Keineswegs soll hier jedoch der Eindruck entstehen, dass die Kinder unserer Kita von einem Angebot zum nächsten gehen. Vielmehr halten wir die Gesamtzahl der Kinder pro Kurs sehr klein, um individuelles Arbeiten zu ermöglichen. Das bedeutet, dass jedes Kind meistens an bis maximal drei Angeboten wöchentlich beteiligt ist. Und das ist auch gut so, denn: Die Hauptbeschäftigung der Kinder ist das Spiel. Und zwar das freie, selbstbestimmte, aus eigenen Ideen gespeiste Spiel. Das möchten wir den Kindern auf keinen Fall wegnehmen.

Die Termine zu den Kursen werden hier nicht aufgeführt. Wir haben festgestellt, dass es wegen Krankheit, wechselnder Dienste oder wegen der Vorlieben und Interessen der Kinder nicht möglich und auch nicht immer sinnvoll ist, die gruppenübergreifenden Projekte und Kurse nach einem feststehenden Plan durchzuführen. Deshalb finden Sie die wöchentlichen Kurse an der Magnettafel in der Halle (über der Sitzecke) aufgeführt. Zur weiteren Info lesen Sie bitte auch die Aushänge.


Sauna

Kinder ab drei Jahren, die Lust dazu haben, können freitags die Sauna besuchen. In der Sauna ist es gemütlich und allgemein hell, denn unsere Sauna hat Fenster. So lassen sich die Kinder auf dem Hof beobachten. Und in den Minuten des Schwitzens vertreibt ein kleiner Schwatz die Zeit. Zwischen den Saunagängen wird eine Geschichte vorgelesen oder entspannende Musik gehört. So ist die Sauna nicht nur gesund, sondern macht Spaß. 

Mitzubringen sind:

  • einmalig eine Bescheinigung vom Kinderarzt, dass die Sauna erlaubt ist (die Bescheinigung ist nicht zwingend erforderlich; wir bitten aber darum)
  • Badetuch
  • Bademantel
  • Duschbad
  • Badepantoletten
  • Creme / Bodylotion (wenn Sie es wünschen)

Bitte beachten Sie die Aushänge in der Kita. An der Saunatür hängt eine Tabelle, in die Sie Ihr Kind (wenn es denn möchte) für den nächsten Termin eintragen können.

Experimentierkurs für Kinder ab 5 Jahren

Warum machen wir Experimente im Kindergarten?
Das Interesse für Naturphänomene ist bei Kindern in dem Alter besonders ausgeprägt. Motorische Fähigkeiten (Bewegung, Fingerfertigkeit), Sprache und Vorstellungsvermögen sind gut ausgebildet. Die Mädchen und Jungen verspüren einen hohen Tatendrang, ihr Wissen wächst schnell und die Lust am Forschen und Entdecken ist hoch.

In dem Alter haben Kinder einen großen Bedarf, die Erwachsenenwelt kennenzulernen und zu begreifen. Dies können sie im Experiment, das ihnen auch das Gefühl gibt, über etwas bestimmen zu können und etwas Bedeutendes, Ernsthaftes zu tun.

Voraussetzungen
In unserer Experimentierecke können alle Mädchen und Jungen ab drei Jahren selbständig Versuche durchführen. Dabei sind bestimmte Regeln einzuhalten. Auch die Gruppenerzieher beziehen Experimente in die Projekte und Angebote mit ein. Etwas anderes ist jedoch der wöchentliche Experimentierkurs: Die Teilnahme bleibt Kindern ab ca. 5 Jahren (im letzten Kindergartenjahr) vorbehalten und ist natürlich freiwillig. Die Kinder experimentieren entweder jeder für sich oder alle gemeinsam. Dabei werden Vorschläge der Kinder aufgenommen; eventuell übernimmt ein Kind die Versuchsleitung.

Unsere Anregungen entstammen verschiedenen Büchern und resultieren aus den Ideen der Kinder oder Erzieher. Oft ergibt sich der Ablauf erst aus dem Handeln. Beobachtungen aus dem Alltag (Wind, Wasserspiele...) können Auslöser für ein Experiment sein.

Die Experimente sind alltagsbezogen (Lösen von Zucker in Wasser, Schwimmen von Gegenständen...) Es gelten bestimmte für alle Kinder verbindliche Regeln und die Kinder werden gründlich eingewiesen und belehrt, so dass unter Anleitung auch mit Kerzen und heißem Wasser experimentiert werden kann. In einer Gruppe sind nicht mehr als sieben Kinder. Das Geschehen wird beobachtet und sprachlich beschrieben. Es können  Deutungen (Vermutungen über die Ursache der beobachteten Effekte) erfolgen. Alle Deutungsversuche der Kinder werden als Anregung aufgenommen und nicht abgelehnt. Das gemeinsame Beobachten, Staunen und Überlegen steht im Vordergrund. Um eine Wissensvermittlung geht es nicht.

Die pädagogischen Ziele
Experimente bieten zunächst sinnliche Erfahrungen. Genaues Hinschauen, Riechen, manchmal auch Schmecken und Hören gehören zu den Beobachtungen während des Versuchs. Die Kinder üben komplizierte Handlungen selbständig aus (Eingießen, Abmessen, Umgang mit Messgeräten...). Mit Phantasie werden die Experimente gestaltet. Das Geschehen wird kommentiert und gedeutet. Kreative Lösungen beim Auftreten eines Problems werden gesucht. 

Konzentration, Geduld und Rücksichtnahme sind wichtig. Die Kinder sind stolz auf das gelungene Experiment (Dabei ist unwesentlich, ob der Versuch wie geplant abgelaufen ist - wichtig ist: Das Kind hat etwas getan und etwas beobachtet) oder helfen einander, wenn es nötig ist.

 

Theatergruppe

Jedes Jahr gibt es eine Theatergruppe in der Kita. Dabei werden ganz verschiedene Möglichkeiten ausprobiert: Puppenspiel, Theater auf der großen Bühne oder Schattenspiel...Das entscheiden die Mitglieder der Gruppe jedes Mal neu. Ob das komplette Stück, die Rollen, Dialoge, Spielorte und Requisiten  von den Kindern gemeinsam entwickelt werden oder ein bekanntes Märchen aufgeführt wird - alles wird ausdiskutiert.  Nur behutsam greift die Spielleiterin ein, strafft den Handlungsfaden und bringt die Geschichte „auf den Punkt“.  Teilnehmer an der Theatergruppe sind Kinder zwischen drei und sechs Jahren. Alle steuern Ideen dazu bei, und jeder ist irgendwie beteiligt. Denn es werden ganz verschiedene Talente gebraucht: Stückeschreiber, Tontechniker, Darsteller, Leute mit witzigen Ideen, Erzähler, Künstler, die das Bühnenbild gestalten, Kinder, die aufpassen, dass alles gelingt...Nach vielen lustigen und manchmal auch anstrengenden Proben gibt es Aufführungen für Kinder und Eltern. Dann gibt es den Lohn für die Mühe, den Applaus.