Logo Institut Lernen und Leben e.V.

Kindertagesstätte
"Haffring"

Krabbelgruppe

Viel los in Krabbelgruppe

 

Jeden Mittwoch um 14.30 Uhr starten die Jüngsten bei uns durch. Gemeinsam mit Mama oder Papa haben sie die Möglichkeit, mit gleichaltrigen in unseren Räumlichkeiten die Welt zu entdecken und einander kennenzulernen. Dabei sind die Großen genauso unterschiedlich wie die Kleinen. Der eine Knirps hat Freude am Erkunden, ist offen und voller Forscherdrang. Der andere wartet ab und bleibt erstmal in Elternnähe. Dabei haben die Erwachsenen die Möglichkeit, ins Gespräch zu kommen, sich über ihren Nachwuchs auszutauschen, Fragen zu stellen und ihren Liebling außerhalb der gewohnten  Umgebung kennenzulernen. Die Kinder können in Ruhe die Welt erkunden und  Kontakt zu anderen Krabblern aufnehmen. Eine Interessante Stunde, mit vielen neuen Eindrücken und meistens viel Gesprächsbedarf, lässt die Zeit sehr schnell vergehen. So kommt es nicht selten vor, dass die Uhr 15.30 Uhr anzeigt. Doch das Gefühl sagt, man möchte gern noch bleiben.

Auch Sie  sind eingeladen, unsere Krabbelgruppe zu besuchen. Alle Kinder sind herzlich Willkommen. Unser Team freut sich auf Sie und Ihren Sprössling.

Eingewöhnung

Ein sehr wichtiger Bestandteil in der Krippe ist für uns als Erzieher die Eingewöhnungsphase.

Sie dient nicht nur den Kindern, die sich an die Trennung von Eltern, an eine neue Umgebung und Personen gewöhnen müssen, sondern auch den Eltern, die ihr Kind in fremde Hände geben. Denn Ziel der Eingewöhnung ist nicht nur das Vertrauen der Kinder zu gewinnen, sondern das der Eltern ebenfalls. Die Eingewöhnungsphase ist bei uns erst beendet, wenn die Bezugsperson "Erzieher" als sichere Basis akzeptiert wird.

Schon vor der Eingewöhnung führen unsere Erzieherinnen mit den Eltern Aufnahmegespräche durch, um das Kind, seine Eltern und dessen Gewohnheiten kennen zu lernen. Natürlich begleiten die Eltern (-teile) oder andere Bezugspersonen Ihre Kinder in den ersten Wochen und erleben so den Tagesablauf und das Gruppengeschehen. Somit kann sich eine Emphatie auf beiden Seiten bilden. Sie als Eltern können so, mit gutem Gewissen, Ihre Kinder bei uns in Betreuung geben.

Krippe

Wir haben 2 Krippengruppen, dass sind die Muscheln I im Alter von 12 Wochen bis 1,5 Jahren und die Muschel II in Alter von 1,5 -3 Jahren.

Für die Kleinsten in unserem Haus stehen 2 ganz liebevoll eingerichtete Gruppenräume zur Verfügung. Hier können die Kinder ihre ersten Fähigkeiten und Fertigkeiten erwerben und festigen. Mit Stolz können wir einen seperaten Krippen-Spielplatz zum Welt erkunden und Laufen lernen vorweisen.

 

 


Muschel I

Die Kinder der Muschel I werden von Frau Raseck und Frau Lenz betreut.

Krippenspielplatz

Auf unserem vollständig angezäunten Krippenspielplatz können die kleinen Muschelkinder alles in Ruhe erkunden und erforschen sowie kennenlernen. Dazu stehen ihnen verschiedene Elemente zur Verfügung.

  • eine Krippenschaukel
  • ein Sandkasten mit Sonnensegel
  • ein kleines Spielhäuschen mit Rutsche
  • sowie ein Metallschuppen mit vielen Geräten (Sandspielzeug, Fahrzeuge, Bälle, Puppen usw.)

Muscheln II

Unsere Muschel II Gruppe befindet sich auf der anderen Seite des Hauses. Die Kinder werden von Frau Jesse und Frau Löffler betreut.

 

Spielplatz

Die großen Krippenkinder gehen auf den großen Spielpatz, der ebenfalls vollstänig umzäunt ist. Auf diesem Spielplatz spielen auch die Kindergartenkinder. Es gibt viel zu entdecken und auszuprobieren.

Sie haben die Möglichkeit in unseren Sandkästen tolle Matschbauwerke entstehen zu lassen, zu klettern, zu schaukeln oder die ersten Wettrennen zu starten.

Eine ganz besondere Erfahrung bietet unser Wasserspielplatz. Hier können die Kinder mit Wasser experimentieren und viele verschiedene Erfahrungen sammeln.

Übergang Krippe–Kindergarten

Um unseren Krippenkindern den Übergang in den Kindergarten ein wenig zu erleichtern, gewöhnen wir sie allmählich an die neuen Räumlichkeiten, die neue Erzieherin und die anderen Kinder. Ungefähr 2 Wochen vor dem geplanten Übergangstermin verbringen die Krippenkinder dann anfangs eine halbe Stunde, teilweise noch begleitet von der Bezugserzieherin, in ihrer zukünftigen neuen Gruppe. Langsam wird die Dauer des Besuchs in der neuen Gruppe gesteigert und die Bezugserzieherin aus der Krippe tritt immer weiter in den Hintergrund. Fast alle Kinder haben kaum Probleme mit diesem Übergang, da sie superstolz sind, jetzt in der oberen Etage, dazu zugehören.