Logo Institut Lernen und Leben e.V.

Kindertagesstätte
"Anne Frank"

Unsere Krippe

Alle Kinder bauen in den ersten Lebensmonaten eine besondere Beziehung zu den Personen ihrer engsten Umgebung auf- also zu ihren Eltern. Das sind ihre Bezugspersonen. In besonderen Stressituationen brauchen die Kinder die Aufmerksamkeit eben dieser Bezugspersonen. Der Wechsel in die Kita ist so eine besondere Situation.

Deshalb ist die Eingewöhnungsphase (Berliner Modell) der Kinder für uns sehr wichtig. Sie wird genau mit den Eltern besprochen. Die Eltern oder eine andere Bezugsperson sind während der Eingewöhnung mit dem Kind in der Gruppe und erleben gemeinsam den Alltag in der Krippe. Sie sollen ihre Kinder wohl behütet wissen und unbekümmert ihren Tätigkeiten nachgehen können.

Schon vor der Aufnahme führen die Erzieher mit den Eltern Gespräche, um das Kind und die Gewohnheiten des Kindes kennen zu lernen. So entwickelt sich eine gegenseitige Empathie und eventuell vorhandene Ängste werden bei den Eltern abgebaut.

Danach liegt unser Hauptaugenmerk auf der Förderung der Selbständigkeit, alltagsintegrierte Sprachförderung, Bewegungserziehung, Bekanntmachen mit der Umwelt usw.
In keiner Phase ihres Lebens lernen die Kinder so viel wie im Krippenalter.

Durch die Beobachtung und Dokumentation der Entwicklung des Kindes können die Erzieherinnen Stärken und Schwächen des Kindes frühzeitig erkennen und Schlussfolgerungen für eine individuelle Förderung des Kindes ziehen.
In den Portfolios wird dies zusammengetragen. Diese werden während des gesamten Aufenthaltes in unserer Kita geführt. Erst beim Verlassen unserer Einrichtung bekommen die Kinder die Portfolios mit nach Hause.

Die Entwicklung der Kinder schreitet so schnell voran. Und schon bald geht es in den Kindergarten. Dieser Übergang wird von den Erzieherinnen umfassend vorbereitet. Sie machen die Kinder mit den Räumlichkeiten vertraut. Die Kinder spielen mit den Kindergartenkindern in den Räumen. Die anderen ErzieherInnen kennen die Kinder schon durch den Aufenthalt im Freien. Nun gehören auch sie bald zu den "Großen".