Logo Institut Lernen und Leben e.V.

Hort in der
"Theodor-Bauermeister-Schule"

So arbeiten wir mit Ihren Kindern.

 

In unserer Einrichtung werden bis zu 163 Hortkinder von 8 staatlich anerkannten ErzieherInnen betreut. 

Wir arbeiten gruppenorientiert. Gruppe 1 setzt sich zusammen aus den Klassenstufen 1 und 2 und Gruppe 2 aus den Klassenstufen 3 und 4. Somit werden wir den altersspezifischen Bedürfnissen sowie Interessen unserer Kinder gerecht.

Wir wollen den Kinder hilfreiche Begleiter sein, immer nach dem Motto: "Hilf mir es selbst zun tun!"

Deshalb werden alle Aktivitäten mit den Kindern besprochen. So lernen die Kinder den dialogischen Umgang mit Gleichaltrigen, Jüngeren und Älteren, indem sie:

  • ihre Anliegen deutlich machen und begründen
  • zuhören und sich mit unterschiedlichen Standpunkten auseinandersetzen
  • sich aus der Perspektive anderer wahrnehmen
  • sich auf bestimmte Dinge einigen
  • miteinander kooperieren, einander helfen
  • sich absprechen und selbst regeln 

 

Sie werden zu gleichberechtigten Partnern.


Partizipation

Wir legen sehr viel Wert auf die altersgemäße Mitbestimmung bzw. Beteiligung unserer Kinder an ihrem Hortleben. Sie werden als Gesprächspartner wahr- und ernst genommen und erhalten durch verschiedene Formen Möglichkeiten ihren Hortalltag mitzugestalten.

 

Rahmen der Mitgestaltung:

  • regelmäßig stattfindende Kinderkonferenzen (Wochen- und Höhepunktplanung, Planung und Auswertung der Ferienspiele, Veränderungswünsche u.v.m.)
  • aktiver Kinderrat 
  • selbstständige Entscheidung über Kursteilnahme (Sie dürfen selbst entscheiden an welchem Kurs / Angebot sie teilnehmen möchten und tragen sich entsprechend in die Kursliste ein.)

Wir arbeiten in Form von Projektarbeit, Kursen und situationsorientierten pädagogischen Angeboten.

Dabei heißt Projektarbeit für uns raus aus dem Hort und rein ins reale Leben, Lebensnähe suchen, unsere Umgebung erkunden und Kontakte zu anderen Institutionen knüpfen.

Die Projektthemen entstehen aus den Interessen unserer Kinder und werden über einen gewissen Zeitraum (in der Regel 1 - 3 Monate) verfolgt.


Der Tagesablauf...

  • ist durch feste Zeiten strukturiert und dennoch flexibel für individuelles Spiel der Kinder.
  • gibt den Kindern Sicherheit und Ordnung.
  • geht auf die Bedürfnisse der Kinder nach Spiel und Bewegung, Bildung und Erziehung, Nahrung und Körperpflege sowie Ruhe und Entspannung ein.
  • lässt vielfältige Reize und Sinneserfahrungen auf unsere Kinder wirken.

Hausaufgaben...

  • Das Anfertigen der Hausaufgaben erfolgt für die 1. und 4. Klasse im Mehrzweckraum, dieser Raum bietet geeignetes Mobiliar und viel Platz, ist hell und freundlich.
  • Die 2. und 3. Klasse nutzen zwei sehr gut geeignete Klassenräume der Schule für ihre Hausaufgaben.
  • Die ErzieherInnen sorgen für eine ruhige Atmosphäre und stellen entsprechendes Bildungsmaterial zur Verfügung, um ein selbstständiges Lösen der Aufgaben zu gewährleisten.
  • Es erfolgen individuelle Rücksprachen mit den Lehrern über Schwierigkeitsgrad und Menge der Hausaufgaben.