Institut Lernen und Leben e.V. feiert erste frisch gebackene Erzieher

Schulleiterin Ines Lorenz beglückwünscht hier Annalena Salchow, Lisa Strandt, Felix Wagner und Rebecca Worf zum erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher

Dr. Marko Grunert, 2. Geschäftsführer des ILL, verabschiedet die ersten Erzieher-Absolventen der Fachschule für Pädagogik und Sozialwesen

Lehrer Henning Möller sorgt für die musikalische Untermalung, v.li_Anika Hantel, Carolin Hübner, Vanessa Jonassen und Anabel Klempau freuen sich über ihren erfolgreichen Abschluss der Ausbildung

Institut Lernen und Leben e.V. feiert erste frisch gebackene Erzieher
Von Presse
Geschafft! Fertig! Es ist vollbracht! Vor vier Jahren eröffnete das ILL in Bentwisch die Fachschule für Pädagogik und Sozialwesen. Zielstellung war, selbst eine fachlich fundierte Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher für Kinder und Jugendliche im Alter von 0–27 Jahren anzubieten, und so dem zunehmenden Fachkräftemangel zu begegnen. Heute, am 10. Juli, besiegeln Zeugnisse 29 Schülern den erfolgreichen Abschluss ihrer Erzieher-Ausbildung.

Bentwisch, 10.07.2020. 2016 startete die Ausbildung mit einer 18-köpfigen Klasse. Nur ein Jahr später öffnete eine weitere Klasse mit Schülern, deren Ausbildung dank Abitur oder einer abgeschlossenen vergleichbaren Ausbildung nur drei Jahre dauert. Heute sind sie die ersten frisch gebackenen Erzieher, die das Institut Lernen und Leben e.V. guten Gewissens in die Arbeitswelt entlässt. „Das ist ein sehr emotionaler Tag. Wir verabschieden uns von den ersten Absolventen, die dem ILL ihr Vertrauen schenkten und sich von unserem erfahrenen Fach- und Praxisteam ausbilden ließen. Wir sind auf jeden Einzelnen sehr stolz, denn wir stehen ihnen heute fachlich auf Augenhöhe gegenüber“, freut sich Schulleiterin Ines Lorenz über die erfolgreiche Premiere.

Rund ein Drittel der Absolventen will auch nach der Ausbildung am ILL festhalten. Sie starten ihr Berufsleben in einer der fast 70 Einrichtungen, die das ILL in ganz Mecklenburg–Vorpommern betreibt. Darüber zeigt sich auch Dr. Marko Grunert, 2. Geschäftsführer des Instituts Lernen und Leben e.V. sehr zufrieden: „Es ist schön, dass wir diesen jungen Menschen auch nach ihrer Ausbildung eine erfolgreiche Perspektive bieten können. Da sie die Ausbildung während der regulären Ausbildungszeit absolvierten, erkennen wir ihnen die Ausbildungsdauer als Beschäftigungszeit an. Das ist in unserem hauseigenen Tarifvertrag geregelt, der dem des TVöD entspricht. Damit starten sie ins Berufsleben in einer höheren Gehaltsstufe“. 

Wenn das neue Schuljahr im August startet, besuchen knapp 150 Schüler die Fachschule für Pädagogik und Sozialwesen. Diese erweiterte ihren KreativCampus in Bentwisch erst im vergangenen Jahr durch ein zweites Schulgebäude, um der gesteigerten Ausbildungsnachfrage zu entsprechen und um den Schülern optimale Lernbedingungen zu ermöglichen.
 

Pressemitteilung