Institut Lernen und Leben e.V. übernimmt Trägerschaft für Kita und Hort in Dargun

Institut Lernen und Leben e.V. übernimmt Trägerschaft für Kita und Hort in Dargun
Von Presse
Bentwisch, 16.04.2021. Nachdem sich der Kinder- und Jugendförderverein Dargun nach 20-jährigem Engagement dazu entschloss, die Trägerschaft für die Kita „Sonnenschein“ sowie den Hort „Burg der wilden Kinder“ abzugeben, suchte die Stadt einen neuen Träger. Dieser ist nun mit dem Institut Lernen und Leben e.V. gefunden. Bereits zum 1. August findet der Übergang statt.

Die Entscheidung fiel am 13. April während der Darguner Stadtvertretungssitzung. Ihr ging ein Interessenbekundungsverfahren voraus, an dem sich neben dem ILL insgesamt sechs weitere Bewerber beteiligten. Hier gab die Stadtvertretung Dargun allen Bewerbern die Gelegenheit, sich persönlich vorzustellen. Mitglieder der Stadtvertretung, die Verwaltung sowie Eltern und Erzieher der Einrichtungen verfolgten mit großem Interesse die Präsentationen aller Kandidaten, um sich einen Eindruck von der Arbeit der Träger zu verschaffen. 

„Alle Bewerber präsentierten sich hochmotiviert, die Trägerschaft der Darguner Kindereinrichtungen zu übernehmen und sie dokumentierten auch eindrucksvoll ihre Eignung“, berichtet Sirko Wellnitz, Bürgermeister von Dargun. Im nachfolgenden Entscheidungsprozess zeigte sich die Ausgewogenheit der Angebote der Bewerber, weshalb alle Kandidaten auch verschiedene Entscheidungsträger für sich gewinnen konnten. „Auf der Stadtvertretersitzung vom 13. April entschied sich schlussendlich eine knappe Mehrheit der anwesenden Stadtvertreter für eine Trägerschaft des Institutes für Lernen und Leben e.V.“, schildert Sirko Wellnitz und zeigt sich zufrieden mit der gemeinschaftlich herbeigeführten Lösung.

Das Institut Lernen und Leben e.V. zeigt sich wiederum erfreut, dass es ihm mit seinem pädagogischen Konzept der Kreativitätspädagogik gelang, sich als neuer Träger zu empfehlen. „Bei uns steht die Persönlichkeit eines jeden Kindes mit ihrem individuellen Intelligenzprofil im Fokus. Besondere Stärken der Kinder werden genutzt, um die Persönlichkeit jedes einzelnen Kindes ganzheitlich zu formen und Wege der Wissensaneignung aufzuzeigen“, berichtet Beate Arndt, Bereichsleiterin für Kitas und Horte beim Institut Lernen und Leben e.V.

Aber dem gemeinnützigen Verein, als Träger von rund 70 Einrichtungen in ganz Mecklenburg-Vorpommern, geht es bei seiner Arbeit nicht nur um die bestmögliche pädagogische Betreuung von Kindern. Auch die Zufriedenheit seiner Mitarbeiter behält er dabei stets im Blick: „Unser Wunsch ist es, ab dem 1. August möglichst alle Mitarbeiter aus Kita und Hort in die ILL-Familie zu integrieren. Das sind immerhin 16 pädagogische Fachkräfte plus technisches Personal. Diesen möchten wir einen sicheren Arbeitsplatz garantieren und Zugang zu attraktiven Konditionen gewähren, etwa Bezahlung nach Tarifvertrag, entsprechend dem TVöD, jährliche Sonderzahlung oder mehr als 30 Tage Jahresurlaub“, berichtet Dr. Marko Grunert, 2. Geschäftsführer des Instituts Lernen und Leben e.V.
 

Pressemitteilung