Musik versus Malerei – Muss das sein?

Musik versus Malerei – Muss das sein?
Von Kinderkunstakademie am Wasserturm
Dass sich Musik und Malerei wahrlich gut verbinden lassen erlebte die Kinderkunstakademie am Wasserturm im Kulturhistorischen Museum, bei dem Einstieg in ihr neues Inspirationsthema: „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky.

Lustig und lehrreich wurde der Besuch von einem kleinen Schauspiel eingeleitet, bei dem der Komponist Modest Mussorgsky und sein guter Freund der Maler Viktor Hartmann darüber stritten, ob nun Malerei oder Musik die bessere Kunst sei.

Das durften die Kinder prompt selbst herausfinden. Aufgeteilt in fünf Gruppen lernten sie an den verschiedensten Stationen so einiges über Bildgestaltung, Bildformen, sowie Wissenswertes über zahlreiche Bilder und ihre Maler.

Zugleich erlebten die Kinder, was es heißt Musik mit Bildern zu verbinden. So wurde das Bild „Gewitterstimmung über Ahrenshoop“ per Bodypercussion von den Kindern vertont. An anderer Stelle konnten Formen in Töne „übersetzt“ werden. Die Kinder bekamen ebenfalls einen Einblick in das Leben vor circa 250 Jahren. Auch welche Klaviermusik zu dieser Zeit erklang, hörten die Schülerinnen und Schüler, während sie die Szene eines Kunstwerkes nachstellten.

Nach den Erzählungen der Schülerinnen und Schüler mussten dann auch Modest Mussorgsky und Viktor Hartmann einsehen, dass Musik und Malerei sich gegenseitig inspirieren können.

Zurück in der Schule enthüllten die beiden Freunde zum Abschluss unser Inspirationsthema für das nächste Halbjahr.

„Bilder einer Ausstellung von Modest Mussorgsky mit Malereien von Viktor Hartmann.“

Schulen ,Horte