Institut Lernen und Leben e.V. eröffnet Kita-Ersatzneubau in Neubukow

Neubukows Bürgermeister Roland Dethloff (li) und ILL-Geschäftsführer Sergio Achilles (re) beglückwünschen die leitende Erzieherin Jutta Voß zu ihrer neuen Einrichtung, der Kita "Gipfelstürmer"

Institut Lernen und Leben e.V. eröffnet Kita-Ersatzneubau in Neubukow
„Aus Alt mach Neu!“ Das dachte sich das ILL, als es am 28. Juni seinen Ersatzneubau für die Kita „Bummi“ feierlich eröffnete. Neu sind aber nicht nur Anschrift und Komfort für Kinder und Mitarbeiter, sondern auch der Kita-Name.

Neubukow, 28.06.2018. Das Institut Lernen und Leben e.V., bereits seit über zehn Jahren Träger der Kita, stand vor der Entscheidung, das bisherige Gebäude der Kita „Bummi“ aufwendig zu sanieren oder komplett neu zu bauen. Das ILL erkannte die Chance, den Kindern und Mitarbeitern seiner Einrichtung verbesserte Rahmenbedingungen zu ermöglichen und so fiel die Wahl auf den Neubau. Nach etwa einem Jahr Bauzeit wurde dieser nun am 28. Juni feierlich eröffnet. Den symbolischen Schlüssel überreichte Sergio Achilles, Geschäftsführer des Instituts Lernen und Leben e.V., der leitenden Erzieherin Jutta Voß.  

„Als Bauherr ist das Institut Lernen und Leben e.V. schon ein alter Hase. Immerhin über 20 Neubauten haben wir in Eigenregie realisiert. Die Architektur dieses Gebäudes ist aber auch für mich ganz besonders. Denn aufgrund des langgestreckten Grundstücks entschieden wir uns für den Bau von fünf Einzelgebäuden mit Satteldach, die über Flachdachverbindungen zu einem Ganzen vereint werden. Der eingeschossige Neubau in Holzbauweise verfügt über eine Nutzfläche von 797 Quadratmetern“, berichtet ILL-Geschäftsführer Sergio Achilles. Entsprechend seiner Klientel setzte das ILL in sämtlichen Räumen auf Fußbodenheizung. Zum Schutz der Mitarbeiter und im Sinne einer entspannten Atmosphäre wurden sämtliche Räume mit Akustikdecken ausgestattet.

Neben Gruppenräumen für rund 100 Kindergarten- und Krippenkinder verfügt das barrierefreie Gebäude unter anderem über gemeinschaftliche Räumlichkeiten wie Sauna, Snoozle-Raum, Kinderküche oder ein Atelier. Etwa 1,8 Millionen Euro kostete das gesamte Bauprojekt. Rund 560.000 Euro Fördermittel sind mit eingeflossen. Und weil nun mit der neuen Kita alles so schön neu und anders ist, hat die integrative Kindertagesstätte auch gleich einen neuen und passenderen Namen erhalten: „Gipfelstürmer“, denn gemeinsam erstürmen Kinder und Erzieher jeden Gipfel der Entwicklung.

Pressemitteilung